grünes blatt:Über grünes blatt

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das grüne blatt versteht sich als ein Medium aus der emanzipatorischen Ökologiebewegung. Die Redaktion besteht aus unabhängigen MitarbeiterInnen. Es wurde bis Ende 2006 von der BUNDjugend Sachsen-Anhalt, den Greenkids e.V., der Naturschutzjugend Sachsen-Anhalt und dem ÖZIM e.V. mitgetragen. HerausgeberIn war früher die Jugend-Umweltorganisation Greenkids e.V.. Seit der Ausgabe Winter 2007 verlegt der SeitenHieb Verlag die Zeitung.

Der TrägerInnenkreis wurde in diesem Zusammenhang erweitert, um das grüne blatt zu einem horizontal organisierten Printmedium zu entwickeln.

1995 entstand die Zeitung aus den damaligen "Greenteam-News", der Zeitung des Greenteam-Magdeburg. Dieses war die Vorgängerorganisation von Greenkids e.V. und agierte als Greenpeace-Jugendgruppe. 1995 machte sich die Gruppe unabhängig von Greenpeace und benannte sich daher auch um.

Das grüne blatt erscheint als Printausgabe derzeit am liebsten vierteljährlich. Das gelingt aber nicht immer. 2006 konnten aufgrund fehlender Gelder und zeitlicher Möglichkeiten der MedienaktivistInnen nur zwei Ausgaben produziert werden. In anderen Jahren dagegen gab es auch mal sechs Ausgaben. Wir streben die vierteljährliche Erscheinungsweise an, Garantien gibt es aber nicht. Daher orientiert sich das Abo nicht am Kalenderjahr, sondern an der Zahl der Ausgaben.

Die Seitenzahl hat sich in den letzten Jahren auch sehr verändert. Anfangs lag sie bei 12 Seiten, ist gestiegen auf 20, dann auf 28 und liegt nun bei 36 Seiten, kann aber auch teilweise bei 48 liegen. Eine aktuelle Statistik zu den Artikeln in diesem Wiki befindet sich auf einer Extra-Seite.

Mehr Informationen zum grünen blatt sind in der Wikipedia zu finden.


Inhaltsverzeichnis


Geschichte

Das grüne blatt versteht sich als ein Medium aus der emanzipatorischen Ökologiebewegung. Die Redaktion besteht aus unabhängigen MitarbeiterInnen. Es wurde bis Ende 2006 von der BUNDjugend Sachsen-Anhalt, den Greenkids e.V., der Naturschutzjugend Sachsen-Anhalt und dem ÖZIM e.V. mitgetragen. HerausgeberIn war früher die Jugend-Umweltorganisation Greenkids e.V.. Seit der Ausgabe Winter 2007 verlegt der SeitenHieb Verlag die Zeitung.

Der TrägerInnenkreis wurde in diesem Zusammenhang erweitert, um das grüne blatt zu einem horizontal organisierten Printmedium zu entwickeln.

1995 entstand die Zeitung aus den damaligen "Greenteam-News", der Zeitung des Greenteam-Magdeburg. Dieses war die Vorgängerorganisation von Greenkids e.V. und agierte als Greenpeace-Jugendgruppe. 1995 machte sich die Gruppe unabhängig von Greenpeace und benannte sich daher auch um.

In der Ausgabe Frühjahr 2007 wurden zwei Texte veröffentlicht, die sich mit der inhaltlichen Weiterentwicklung zu einem Medium für Umweltschutz von unten und zum anderen mit dem organisatorischen Experiment eines offenen Printmediums befassen. Wie zu allen anderen Artikeln in diesem Wiki, gibt es auch für beide Texte eigene Diskussionsseiten, auf denen du deine Meinung, Ideen und Vorschläge mitteilen kannst. Auch Debatten sind dort herzlich willkommen.

Beim JUKSS 2006/2007 fand ein Treffen statt, um über die Idee "horizontaler Printmedien" zu diskutieren und zu verabreden, wie dies im Zusammenhang mit dem grünen blatt geschehen kann. Es ging auch darum, die Zeitschrift auf eine breitere und verbindlichere Basis von Aktivist*innen zu stellen. Das Treffen fand am 2. Januar um 17.00 Uhr in der Hoppel-Calypse-Plattform statt. Es lief unter dem Titel "Umweltschutz von unten", das grüne blatt war dabei eines von mehreren Themen. Dort verabredeten sich diejenigen, die an weiteren Absprachen interessiert waren.[1]

Seit der Winterausgabe 2006/2007 erscheint hat das grüne blatt im Internet einen neuen Auftritt. Die Internetseite wurde auf eine Wikisoftware umgestellt, was die Beteiligungshürden für die Redaktionsarbeit erleichtert im Sinne Experiments "grünes blatt als horizontal organisiertes Printmedium" verstanden werden kann.

Da alte Artikel in Text und PDF frei herunterladbar sind, besteht die Möglichkeit, nach Belieben Nachdrucke zu organisieren.

Mehr Informationen zum grünen blatt sind in der Wikipedia zu finden. (gelöscht im Juni 2007)



Impressum

Das grüne blatt - Zeitung für Umweltschutz 'von unten' (ISSN 1612-2186) wird beim SeitenHieb Verlag verlegt. Die Anschrift der Redaktion lautet PF 320119, D-39040 Magdeburg. Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes (V.i.S.d.P.) ist Markus Beime.

Seit 2007 ist das grüne blatt ein Experiment für horizontale Printmedien. Es gibt daher keine zentrale Redaktion mehr, die entscheidet, welche Beiträge veröffentlicht werden. Das Ziel ist vielmehr, dass das grüne blatt ein Medium 'von unten' ist, das also von den Menschen möglichst gleichberechtigt genutzt, entwickelt und getragen wird. Hier können prinzipiell alle Leute ihre Beiträge veröffentlichen. Es gibt keine Kontrollinstanz, die beschließt welche Artikel publiziert werden. Vereinbarungen zur Gestaltung des offenen Wikis und zur Zusammenstellung der Printausgabe werden im für alle Interessierten zugänglichen Redaktionswiki[2] getroffen.

Der Druck des grünen blatts erfolgte von 1995 bis 2006 überwiegend durch Stelzig Druck Magdeburg. Seit der Ausgabe Winter 2007 lassen wir die Zeitung bei einer befreundeten AStA-Druckerei vervielfältigen. In den Jahren 1997 und 1998 musste das grüne blatt aufgrund fehlender Finanzierungsmöglichkeiten in kleiner Auflage kopiert werden.

Die Betreiber*in dieser Webseite hat keinen Einfluss darauf, welche Texte und Medien hier veröffentlicht werden. Mit dem Abspeichern von Beiträgen bestätigen die Nutzer*innen, dass es sich dabei um keine urheberrechtlich geschützten Werke ohne Erlaubnis der Rechteinhaber*in handelt. Eine Vorabkontrolle der Beiträge ist technisch nicht vorgesehen[3] (und auch nicht gewollt[4]) und kann daher nicht erfolgen. Diese Aussage umfasst natürlich auch Links auf andere Internetseiten, für die genausowenig wie für im grünes blatt-Wiki veröffentlichte Beiträge Haftung in irgendeiner Form übernommen wird. Wenn Beanstandungen jeglicher Art an Beiträgen auf dieser WebSite bestehen, wenden Sie sich per Mail[5] an die Betreiber*in der Webseite.

Kontakt

Redaktion grünes blatt
Postfach 32 01 19
D-39040 Magdeburg
Tel.: (0 34 31) 589 41 69
Fax: (09 11) 30844 77076
E-Mail: mail ÄTT gruenes-blatt.de[6]


Bankverbindung

Kontoinhaber: Greenkids e.V.
Kontonummer: 1101740600
Bankleitzahl: 43060967
Kreditinstitut: GLS Bank
BIC: GENO DE M 1 GLS
IBAN: DE75 4306 0967 1101 7406 00


Media-Daten

Das "grüne blatt" ist eine (angestrebt) viermal im Jahr erscheinende Zeitung aus der Jugend-Umweltbewegung. Es wird gedruckt in einer Auflage von 1.500 Exemplaren im gesamten Bundesgebiet mit einem regionalen Schwerpunkt (etwa 300 Exemplare) im Großraum Magdeburg verteilt. Darüberhinaus gibt es die Online-Version auf www.gruenes-blatt.de, die täglich über hundert Seitenaufrufe aufweist.

Die Verbreitung des grünen blattes geschieht über Abonnements (Verteiler: etwa 250 Exemplare), durch Büchertische bei Kongressen, Camps und Seminaren und durch die Verteilung über politische Projekte und einzelne Bioläden in verschiedenen Städten. Das Abo für vier Ausgaben kostet 15 EUR (je ein Exemplar) bzw. 60 EUR (je zehn Exemplare).

Wir sind für verschiedenste Anzeigen-Kooperationen offen: bezahlte Anzeigen (siehe Preisliste), Anzeigentausch gegen Produkte, wechselseitiger Austausch von Anzeigen für Publikationen und mehr. Kreative Kooperationen sind bei uns gern gesehen. Es ist auch möglich, steuerabzugsfähige Spendenbescheinigungen für Sach- und Geldspenden auszustellen.

Auflage

Die Auflage des grünen Blatt schwankt zwischen 800 und 1500 Exemplaren. In den letzten Jahren hatten wir die niedrigere Auflage gewählt, da es sonst frustrierend war, wenn es nicht gelang alle Exemplare der Zeitung zu verteilen. Inzwischen haben wir die Auflage auf 1500 Exemplare erhöht. Die aktuelle Auflage wird derzeit gut ausgereizt:


Auslageort Exemplare
Abo / Versand 99
Austauschabos 63
Städteverteiler 445
Alles Natur Bioladen 5
BauBeCon Buckau 5
Bibilothek Florapark 15
Bibilothek Reform 10
Bibilothek Sudenburg 15
Blutpendedienst 20
Buchhandlung Hasselbachplatz 5
BUND/BUJU 30
Bündnis90 /Grüne 5
BWA/Thiembuktu 10
Café Central 5
Dombuchhandlung 5
Eine Welt Haus 5
Fahrbibilothek 30
Falken, Cafeté 5
Feuerwache 10
FGSE 10
FH/Frösi 15
Freie Kammerspiele 10
Greenkids 25
Hengstmanns (Kabarett) 5
HOT 5
Infoladen 5
Jugendherberge 10
Karstadt 10
Konservatorium 5
KuCafé 5
Kulturhistorisches Museum 10
Latte dá / Scala Kino 5
Literaturhaus 5
Maritim Hotel 10
Moritzhof 10
Mrs. Hippie 10
Musikschule / Jugendkunstschule 10
NAJU 30
ÖZIM / FoodCoop 10
PDS-Auslagen 10
Puppentheater 10
RA Meister 2
Rathaus / Informationszentrum 10
Reformhaus Arndstraße 5
Naturata Biomarkt 20
Stadtbibilothek 40
Studiokino 10
TouristInfo 5
Umsonstladen 5
Umwelthaus 5
Umweltministerium 10
Uni-Bibilothek 20
Uni-Buchhandlung 5
Uni-Mensa 20
Unique 5
Volksbad Buckau 5
Volkshochschule 20
VolksstimmeCenter 5
Zone! 10
Zwickmühle 5
Gesamt: 1209

Format und Umfang

Das grüne blatt wird im Format DIN A4 gedruckt und hat einen Umfang von 36 Seiten (Sattelheftung). Die äußeren Umschlagseiten sind zweifarbig, der Innenteil in schwarz-weiß gestaltet. Eine durchschnittliche Seite umfasst etwa 6000 Anschläge. Der linke und rechte Seitenabstand beträgt 10 Millimeter, der obere und untere Seitenabstand beträgt 7 Millimeter. Der Umschlag besteht aus 115 g Recyclingpapier, der Innenteil aus 80 g Recyclingpapier.

Preisliste

Farbige Anzeigen

... sind auf der Rückseite der Zeitung 2/2-farbig möglich. Preis für eine ganze Seite: 400 EUR, halbe Seite: 220 EUR, Viertelseite: 120 EUR, Drittelseite: 150 EUR. Auch beliebige weitere Formate sind möglich – Preisabsprachen dazu im Einzelfall (Orientierung an den Standardpreisen).

Schwarz-Weiße Anzeigen

... im Innenteil zu folgenden Konditionen: ganze Seite: 250 EUR, halbe Seite: 150 EUR, drittel Seite: 110 EUR, viertel Seite: 100 EUR. Auch beliebige weitere Formate sind möglich – Preisabsprachen dazu im Einzelfall (Orientierung an den Standardpreisen).

Anzeigenschluss

Die Anzeigenschaltung ist bis zum Redaktionsschluss möglich. Der Redaktionsschluss kann dem Impressum der aktuellen Ausgabe entnommen werden.

Gratis-Austauschanzeigen

Um gegenseitig das grüne blatt und andere Zeitungen bzw. Bücher zu bewerben, gehen wir auch gern Kooperationen per Austausch-Anzeige ein. Ihr veröffentlicht eine solche Freianzeige von unserer Zeitung bei euch, wir tun dies umgekehrt genauso. Derzeit haben wir zwei Formate:


  1. Das Protokoll des anschließend durchgeführten Redaktionstreffens befindet sich im RedaktionsWiki. Das RedaktionsWiki ist passwortgeschützt, soll aber offen für alle Interessierten sein. Daher hier die Daten zum Einloggen: NutzerIn - redaktion, Passwort - grbl-passwort.)
  2. NutzerInnen-Name: redaktion, Passwort: grbl-passwort
    Sinn des Passwortschutzes ist es, dass Bots hier nicht so einfach zugreifen können und die Informationen nicht in irgendwelchen Suchmaschinen oder Spamsammlungen landen."
  3. mehr Informationen zur Software: http://mediawiki.org
  4. Das grüne blatt bietet ein Experimentierfeld für offene, horizontal – also auf gleicher Augenebene – organisierte Printmedien. Es gibt daher keine Kontrollen oder Genehmigungen zur Veröffentlichung von Beiträgen im Wiki oder in der Printausgabe.
  5. Zum Schutz vor automatischen Mailadressen-Robots, die nach Adressen suchen und diese dann mit Spam-Mails überfluten, ist diese Mailadresse für diese Robots unleserlich formatiert. Um eine korrekte Mailadresse zu erhalten muss ÄTT durch das @-Symbol ersetzt werden.
  6. Zum Schutz vor automatischen Mailadressen-Robots, die nach Adressen suchen und diese dann mit Spam-Mails überfluten, ist diese Mailadresse für diese Robots unleserlich formatiert. Um eine korrekte Mailadresse zu erhalten muss ÄTT durch das @-Symbol ersetzt werden.