2018-01:Alle Jahre wieder

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alle Jahre wieder!

Arne A. Alle Jahre wieder zeigt sich in den JVAs, dass die Obrigkeit vom Weihnachtsfest gefrustet ist. Nun, es gilt eben Berufsschichten, da möchte auch hinter Gittern kaum jemand etwas mit zu tun haben. Wie gut, dass man da die "Schutzbefohlenen" hat, welche als Medikament für das eigene Versagen herhalten dürfen. Natürlich alles gedeckt durch die Judikative des jeweiligen Standortes. Im Jahr 2016 mussten die Sicherungsverwahrten der JVA Rosdorf kurz vor Weihnachten kollektiv zur Nacktbeschauung herhalten. Dafür wurden zu Weihnachten 2017 die von Freunden und Verwandten gesandten Geschenke nicht ausgehändigt. Das allumfassende Zauberwort hier ist „es verstößt gegen das Erreichen des Vollzugsziels“. Nun, dass gerade die Verantwortlichen nicht daran interessiert sind, dass das Erreichen des Vollzugszieles (baldmöglichste Entlassung) erreicht wird, muss hier inzwischen nicht mehr hervorgehoben werden. Aber zurück zu den Weihnachtsgeschenken. Da wird ein Buch über die Indianer aus Südamerika und deren Kulturen zu einem wahren Dilemma. Ein Buch, welches von einem Arzt geschrieben und an vielen Grundschulen als Unterrichtsbegleitung integriert wurde, ist in der JVA Rosdorf (Abteilung Freiwild) das Tor zum Armageddon. In dem Buch sind doch wirklich leicht bekleidete Menschen zu sehen. So etwas darf natürlich nicht geduldet werden. Auch nackte Brüste sind zu sehen. Man kann leider nur spekulieren, wie die hiesigen Entscheidungsträger gezeugt wurden. Aber dank der Technik geht derartiges ja auch bereits im Reagenzglas. Und für die Aufzucht hatte sicher Ratiopharm auch noch was. Nicht dass ein Baby fälschlicherweise noch mit einer Brust in Berührung kommt. Bedenkt man jedoch, dass die gleichen Fotos auf dem PC der einzelnen Stationen nachzuschlagen sind, welche für die Sicherungsverwahrten bereitgestellt sind, so muss den Entscheidungsträgern ein gewisses Kujonieren unterstellt werden. Dafür wurde auf dem Fernsehkanal der Sender KIKA installiert. Ein Schelm, der nun böses denkt.

Wenn inzwischen wissenschaftliche Bücher verboten werden, wie soll es dann weiter gehen? Bedenkt man, dass der § 66, unter dem wir hier verwahrlost werden, von den Nationalsozialisten ins Gesetz gerufen wurde und dies immer noch auf bestimmte Art ausgelebt wird, so stellt sich hier die berechtigte Frage, was als nächstes kommt. Dürfen wir dann bald wieder nicht mehr die Bücher von Erich Kästner, Erich Maria Remarque, Heinrich Mann, etc. lesen? Und werden die dann eventuell auf dem Freistundenhof verbrannt (man denke da nur an den 10. Mai 1933)! Wie gefährlich doch wieder ein einfaches Buch (ohne Altersbeschränkung) für die deutsche Justiz sein kann...

Leider ist die Dekadenz in deutschen Knästen wieder sehr fortgeschritten. In dem Sinne wünsche ich allen ein glückliches und gesundes neues Jahr.