2015-03:Atomriese Areva erklärt einem Bürger den Krieg

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Atomriese Areva erklärt einem Bürger den Krieg

NukeNews Der französische Atomriese Areva, ein Unternehmen, das sich zum Teil im Besitz des Staates befindet, strengt eine Klage wegen Übler Nachrede gegen CANSE an. CANSE (Coordination Anti-Nucléaire du Sud-Est, Südöstliche Anti-Atom-Koordination), eine informelle französische Aktionsgruppe, hat in einem Artikel im Internet erklärt, Areva gefährde Leben und Sicherheit der Anwohner*innen in der Nähe seiner Atomanlagen in Marcoule, Cadarache und Tricastin (alle im Rhonetal), aber auch in Niger (Uranminen) und sogar in Fukushima (ein mit MOX gefüllter Reaktor von Areva).

Obwohl die gesamte informelle Aktionsgruppe den elektronischen Artikel unterzeichnet hat, ließ Areva nicht alle Mitglieder, sondern nur eine Person von einem Pariser Untersuchungsrichter formell vernehmen (10. Juni 2015). Es ist eindeutig, dass Areva seine Gegner*innen zum Schweigen bringen will, indem es einen nach dem anderen verklagt und mit hohen Kosten überzieht (Gerichts- und Anwaltskosten). Diese Klage so kurz nach den Massendemonstrationen für Redefreiheit und gegen das Charlie-Hebdo-Massaker kann unmöglich Erfolg haben. Denn es steht nicht nur die Redefreiheit auf dem Spiel, sondern die Gesundheit der Weltbevölkerung.

Den ganzen Artikel gibt es hier: