2014-01:UK: NDA-Konsultation zu Atommüllkippe ohne die potenziell betroffene Gemeinden

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

UK: NDA-Konsultation zu Atommüllkippe ohne die potenziell betroffene Gemeinden

NukeNews Stop Hinkley hat am 22. Januar die Konsultationen der Nuclear Decommissioning Authority (NDA - Behörde für die Stilllegung kerntechnischer Anlagen) zu Lagerungs- und Entsorgungsplänen für mittelradioaktive Abfälle und Kernbrennstoff-Rückstände torpediert. Bisher hat sich die NDA entschieden, nur mit einer sehr begrenzten Interessengruppe, basierend auf AKW-Standorten, in Gespräche zu treten. Die Öffentlichkeit wurde in dem Stadium, als alle Optionen auf dem Tisch lagen und sie die Entscheidung über den Atommüll hätte beeinflussen können, nicht einbezogen.

Stop Hinkley möchte die Öffentlichkeit ermuntern die Vorschläge der NDA zurückzuweisen, da sie nicht in der Lage war eine vollständigen Beteiligung der Öffentlichkeit zum geeigneten Zeitpunkt zu gewährleisten. "Die NDA muss nochmal zurück ans Reißbrett, um zu verstehen, wie sie die Öffentlichkeit in Konsultationen zu gefährlichen in Großbritannien produzierten radiologischen und chemischen Abfällen einbezieht."