2012-01:Gerichtliche Verfügung gegen Demonstranten in Hinkley abgewiesen

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerichtliche Verfügung gegen Demonstranten in Hinkley abgewiesen

NukeNews Am frühen 12. Februar war an der Lokalität des neuen AKW-Projekts Hinkley Point in Somerset von DemonstrantInnen, inklusive der Musikgruppe "Seize the Day", eine aufgelassene Farm besetzt worden, um gegen die Pläne zu protestieren, die Baustelle zu räumen, noch bevor die Genehmigung zur Konstruktion des neuen AKWs überhaupt erteilt wurde. Am nächsten Tag rief ein Angestellter des Somerset Councils dazu auf, strahlungshemmende Kaliumjodidtabletten zu verteilen.

Am 18. Februar legte EdF Dokumente vor, mit denen die Firma den Besitz der betroffenen Grundstücke für sich reklamierte und forderte eine gerichtliche Verfügung gegen alle zukünftigen Proteste und Besetzungen von Anti-Atomgruppen. Der Fall wurde vom Obersten Gericht des Vereinigten Königreichs am 27.2.2012 verhandelt, und obwohl die Eigentumsfrage zugunsten von EdF entschieden worden ist, wurde die gerichtliche Verfügung gegen die DemonstrantInnen zurückgewiesen.