2010-02:Patriq

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück bleiben Trauer und Wut - und die Unsicherheit um die Frage “Warum und Wie"

von: Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Mainz

Treuhandkonto für Patriq List

Wir haben in den letzten Tagen die unfassbare Nachricht erfahren, dass Patriq gestorben ist.

Patriq war mit Freunden aus Mainz und Wiesbaden vom 04.11.-09.11.2010 bei den Aktionen gegen den Castortransport im Wendland dabei. Am Montagabend, 08.11., trennte er sich von ihnen, um an der großen Sitzblockade teilzunehmen. Am Dienstagnachmittag teilte er telefonisch seinen Freunden mit, dass er nicht mit zurückfahren werde, er habe Leute kennengelernt und bleibe noch ein paar Tage hier. Am Mittwoch fuhr er mit dem Taxi nach Neu Darchau. Dies ist das letzte, uns bekannte, Lebenszeichen von ihm.

Am 20.11.2010, Samstag, wurde Patriqs Leiche in Neu Darchau im Kateminer Mühlenbach von Spaziergängern gefunden. Der Bach ist ca. 50 cm tief und rund 3 Meter breit. Zunächst war die Identität der Leiche ungeklärt. Sie wurde am Sonntagvormittag in der Medizinischen Hochschule Hannover obduziert. Ergebnis: Der Unbekannte soll schon mind 1 Woche im Wasser gelegen haben und ertrunken sein. Spuren äußerlicher Gewalteinwirkung wurden nicht festgestellt. Weitere Ergebnisse, wie z.B. ein Alkoholtest standen noch aus.

Ebenfalls am Sonntag erklärte die Polizei, sie gehe davon aus, dass es sich um einen Unglücksfall handle. Die Spuren und die Todesursache deuten darauf hin. dass der Unbekannte beim Wasserlassen ausgerutscht und in den Bach gefallen sei.

Sie ging anhand der Bekleidung, seines Erscheinungsbildes und den mitgeführten Gegenständen davon aus, dass es sich um einen auswärtigen Castor-Gegner handle. Anhand der Fingerabdrücke wurde später die Identität von Patriq geklärt.

Am Dienstagmorgen, 23.11., wurden die Ermittlungen eingestellt und Patriqs Leiche frei gegeben. er sollte Freitag. 26.11.2010 verbrannt werden. Über die weiteren Laborergebnisse war aber immer noch nichts bekannt.

Da vieles bisher unklar ist, beschlossen wir, gemeinsam mit Patriqs Familie, Anwälte einzuschalten. Wir hoffen so die Umstände seines Todes besser klären zu können.

Mittlerweile wurden die Ermittlungen wieder aufgenommen. Patriqs Familie hat nicht die finanziellen Möglichkeiten. Rechtsanwalts-, Obduktions- und Aufklärungskosten etc., alleine zu tragen.

Deshalb haben wir ein Treuhandkonto eröffnet, um sie zu unterstützen. Jede Rechnungszahlung erfolgt direkt mit der Bank, sodaß wir auch jederzeit offenlegen können. wie die Gelder verwendet werden. Das Konto dient ausschließlich zur Zahlung der o.g. Kosten und wird nach Klärung von Patriqs Sterben wieder aufgelöst. Sollte ein Restbetrag übrig sein, wird er für die Trauerfeier und die Bestattung verwandt werden. Wir bitten Euch um eine Spende, um das Notwendige tun zu können um Patriqs Todesumstände zu klären. Zurück bleiben Trauer und Wut - und die Unsicherheit um die Frage "Warum und Wie"!

Wir danken allen, die auf diesem - oder einem anderen Wege zur Aufklärung von Patriqs Sterben beitragen und hoffen, dass er bald in Frieden ruhen kann und alle Freunde und die Familie von Patriq Abschied nehmen können.

- Bitte spendet !!! - Bankverbindung:

Treuhandkonto Nachlass Patrick List, Inhaberin Corinna Mann, Mainzer Volksbank, BLZ: 551 900 00, Konto-Nr.: 792103012


"Wir, die Mitglieder der DFG-VK Gruppe Mainz, seine FreundInnen und MitstreiterInnen trauern um Patriq.

In seinem unermüdlichen Einsatz für eine andere, eine friedlichere und eine bessere Welt war er bei den Protesten gegen den Castor-Transport 2010 aktiv. Vermutlich durch einen tragischen Unfall starb er ein paar Tage später in dieser Region.

Patriq war aktives Mitglied der DFG-VK Gruppe Mainz, freier Journalist der Medieninitiative Mainz/Wiesbaden Radio Quer e.V., 2004 an der Gründung des Mainzer Sozialforums beteiligt und einer der wesentlichen Organisatoren der "Not-Welcome-Mr.-Bush-Demo" in Mainz 2005. Patriq war Antifaschist, Pazifist und ein wichtiger Mensch in den sozialen, ökologischen und friedenspolitischen Bewegungen.

Patriq war ein lustiger, hilfsbereiter, immer kritischer, ein wenig chaotischer und immer sehr ehrlicher Mensch. Patriq war aber auch ein Organisationsgenie, das seinen Idealen immer treu geblieben ist.

Patriq, wir danken Dir für Dein Engagement, für Deine Kritik, Deine Freundschaft, Deine Gewaltfreiheit, Deine gelebte pazifistische Einstellung und für jeden Tag, den wir mit Dir verbringen durften.

Patriq, wir vermissen Dich schon jetzt sehr!"