2007-01:Gesellschaft mit begrenzter Haftung

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gesellschaft mit begrenzter Haftung

fb In etwa 50 Lebensgeschichten versuchen die HerausgeberInnen „eine umfassende Sozioanalyse Deutschlands“ zu skizzieren. „Zumutungen und Leiden im deutschen Alltag“ ist der Untertitel des Buches – und das ist auch die Ausrichtung der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Hans-Böckler-Stiftung finanzierten „Studie“. Sie will „einen Beitrag zur aktuellen gesellschaftstheoretischen und (vor allem) gesellschaftspolitischen Diskussion leisten“.

Bei einer Studie sollte mensch annehmen können, dass methodisch herangegangen wird. Vor allem nach einem Vorwort, in dem die wissenschaftliche Untersuchung der Gesellschaft besondere Betonung findet, fällt auf, dass die Interviews willkürlich und nicht repräsentativ vorgenommen wurden. Zumindest ist nicht erkennbar, wieso die behandelten Fälle spezielle Aussagekraft haben sollten.

Behandelt werden sehr seitens der Diskurse sehr mainstreamlastige Themen. Es schadet gewiss nicht, sich mit dieser Untersuchung auseinanderzusetzen, sehr spannend ist die Lektüre aber nicht.

  • Franz Schultheis, Kristina Schulz (Hg.): Gesellschaft mit begrenzter Haftung. Zumutungen und Leiden im deutschen Alltag
  • UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz 2005
  • 590 Seiten
  • ISBN 3-89669-537-1