2006-01:Perry Rohdan: Abschied von Terra

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Perry Rohdan: Abschied von Terra

fb Die inzwischen 93. Ausgabe der "Silberbände" handelt von der entvölkerten Erde in einer fremden Galaxis, die zum Werkzeug unbegreifbarer Mächte in der Auseinandersetzung um die Vorherrschaft wird. Gleichzeitig wird in der Milchstraße eine Falle für die relativ unsterblichen ZellaktivatorträgerInnen errichtet.

Auch nach hunderten Romanheften, auf denen die Silberbände quasi als Extrakte der vom Herausgeber als "besten" eingeschätzten Perry Rhodan-Geschichten in überarbeiteter Form aufbauen, bleibt "Perry Rhodan" eine typische Science Fiction-Reihe: utopisch im Sinne von neuer Technik und Ausdehnung des Wirkungsbereiches der DarstellerInnen (hier: die Menschheit), aber bedauerlicherweise auch wenig phantasievoll beim Experimentieren mit neuen Gesellschaftsansätzen. In einigen Teilbereichen werden zwar zögerlich veraltete Herrschaftsformen beendet, dies geschieht aber wenig konsequent.

Hier spiegelt diese Science Fiction-Reihe vielmehr die Gesellschaft wieder, aus der heraus sie entwickelt wurde: Widersprüche in der Geschlechterbehandlung werden erkannt und gemindert (z.B. durch Frauen in früher Männern vorbehaltenen Rollen), aber nicht grundsätzlich hinterfragt. Auf Dauer langweilt die technikgläubige Expansion, wie Perry Rhodan sie beschreibt, wenn auch - selten - unterbrochen durch Ansätze des Hinterfragens dieser Linie, mit der auch die Hauptfiguren um Rhodan konfrontiert werden, als ihnen verdeutlicht wird, dass ihre bisherige Mentalität einem Verharren auf einer gesellschaftlichen Entwicklungsstufe gleichkommt.

  • Perry Rhodan 93. Abschied von Terra
  • Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt, 2006
  • 400 Seiten, 15,80 EUR
  • ISBN 3-8118-4071-1