2005-03:HierarchNie Reader: Ãœbersetzung geplant

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

HierarchNie Reader: Übersetzung geplant

Espi Der HierarchNIE-Reader verbindet die Kritik an Dominanzverhältnissen und verregelten Gruppenprozessen mit Alternativvorschlägen und einer langen Sammlung von Methoden, um Kreativität und Gleichberechtigung zu fördern. Statt Podiumsdiskussionen oder durchorganisierte Kongresse werden offene, beteiligungsorientierte Verfahren wie Open Space, Plattformen oder Fish Bowl vorgeschlagen. Auch wenn diese Methoden und der damit verbundene, hierarchiekritische Ansatz weit davon entfernt sind, sich spürbar in politischen Bewegungen zu verfestigen, so gibt es jedoch viele Gruppen und Zusammenhänge, die das Sammelsurium für ihre Arbeit benutzen.

Nachdem der Reader inzwischen wieder überarbeitet wurde und sich die vierte Auflage im Umlauf befindet, haben die MacherInnen des Readers ein neues Projekt gestartet: Die Grundidee besteht darin, Texte aus dem HierarchNIE-Reader zu übersetzen. Die Übersetzungen sollen genutzt werden, um Ausstellungstafeln zu produzieren, welche auf Camps und Kongressen eingesetzt werden können, um Methoden anschaulich vorzustellen. Aber auch Internetseiten und neue Broschüren in anderen Sprachen können entstehen - wenn es Menschen gibt, die sich für das Projekt begeistern können.

Für das Projekt wurde auf Anarchopedia eine Wiki-Struktur angelegt, die es ermöglicht, dass alle Beteiligten alles jederzeit verändern und neue Seiten hinzufügen können. Weitere Kommunikationswege (Mailingliste, Treffen) können dazukommen, wenn Menschen das wollen. Die Projektgruppe "HierarchNIE" lädt jedenfalls alle Interessierten ein, sich einzumischen und an der Umsetzung zu beteiligen.

Eingangsseite des Übersetzungsprojektes:

Kontakt: Projektgruppe "HierarchNIE", Ludwigstr. 11, 35447 Saasen, 06401-903283, hierarchnie ÄT gmx.de[1]


  1. Zum Schutz vor automatischen Mailadressen-Robots, die nach Adressen suchen und diese dann mit Spam-Mails überfluten, ist diese Mailadresse für diese Robots unleserlich formatiert. Um eine korrekte Mailadresse zu erhalten muss ÄTT durch das @-Symbol ersetzt werden.