2005-02:Der Jukss dieses Jahr in Bielefeld

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Jukss dieses Jahr in Bielefeld

svo In diesem Jahr findet der Jugendumweltkongress schon zum dreizehnten Mal statt. Vom 26. 12. 2005 bis zum 5. 1. 2006 ist die selbstorgansierte und utopische Veranstaltung am Oberstufenkolleg der Laborschule in Bielefeld zu finden. Die Laborschule ist Teil eines Forschungsprojektes der Uni Bielefeld, bei dem alternative Lehrmethoden ausprobiert werden, die Schule besteht nicht aus grauen Wänden und kalten Fluren, sondern aus offenen Feldern und viel Grün. Geschlafen darf in der angrenzenden Turnhalle werden.

Ein vorgefertigtes Programm gibt es wie immer nicht; die Teilnehmenden sind gefragt. Ob jemensch spontan einen Workshop anbieten möchte oder etwas zu einem Thema wissen will: alles kann spontan und selbstorganisiert auf die Beine gestellt werden.

Auch eine Kongressleitung gibt es nicht. Offene Fragen und die Gestaltung des Jukss können von allen Teilis untereinander vereinbart werden. Dabei kann ein Utopiemodell ausprobiert werden, dass die Vorbereitungsgruppe ersponnen hat: Eine Metamorphose aus dem Magdeburger selbstorganisierten Problemlösungsmodell und der Hittfelder und Darmstädter Blüte. Ob und wie das ganze funktioniert, wird sich wie immer auf dem Kongress zeigen.

Die Verpflegung gibt es wie fast immer von Rampenplan, wobei veganes Essen angeboten wird, aber die Vorbereitungsgruppe sich nicht in der Lage sieht, die Entscheidung, ob es nur veganes oder auch nichtveganes Essen geben soll, vorwegzunehmen.

Der Richtwert für den freiwilligen Teilibeitrag liegt wie letztes Jahr zwischen 6 und 8 Euro, wobei mensch beachten sollte, dass der Kongress dieses Jahr 2 Wochen lang läuft. Ob mensch nun eine oder zwei Wochen kommen möchte, bleibt allen selbst überlassen.

Ach ja, ganz wichtig: Wer kommen möchte, ist dringendst gebeten, eine Tasse mitzunehmen. Denn aus dem Schuh schmeckts bekanntlich nicht.