2007-03:Ab die Post

Aus grünes blatt
Version vom 24. August 2007, 15:42 Uhr von Zymth (Diskussion | Beiträge) (" " ")
(Unterschied) →Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version← (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Ab die Post

pn Die Scheibenwelt umfasst eine inzwischen lange Reihe von Romanen, die immer wieder auf humorvolle Weise gegenwärtige Entwicklungen in eine skurrile Phantasy-Welt "beamen", die vor Absurdem nur so strotzt. In "Ab die Post" soll ein – eigentlich – zum Tode verurteilter ‚Ganove’ das Postamt wiederbeleben und erfährt dadurch Möglichkeiten, seine „kriminellen“ Fähigkeiten anders einzusetzen. Terry Pratchett gelingt es dabei, die Scheibenweltvariante des Internets und kapitalistische Strukturen mit in die Geschichte zu integrieren. Zahlreiche Anspielungen und kleinere Exkurse beschäftigen sich dabei durchaus kritisch mit gängigen Vorstellungen über „Verbrechen“ – und am Ende erscheint es gar nicht mehr so sicher, ob Eigentum nicht nur ein anders Wort für Diebstahl ist oder ob eindeutige Zuschreibungen ("kriminell", "nicht-kriminell") überhaupt möglich sind. Fazit: Eine fesselnd und unterhaltsam erzählte Geschichte mit vielen philosophischen und moralischen Untertönen.

Terry Pratchett: Ab die Post (2007, Goldmann in München, 448 S., 8,95 EUR)