2012-01:Talvivaara: Uranabbau-Genehmigung für Europas größte Nickel-Grube

Aus grünes blatt
Version vom 13. Dezember 2013, 14:28 Uhr von Falk (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) →Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version← (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Talvivaara: Uranabbau-Genehmigung für Europas größte Nickel-Grube

NukeNews Talvivaara, Europas größter Nickel-Tagebau, bemüht sich um die Genehmigung, zusammen mit dem kanadischen Cameco-Konzern, Uran fördern zu dürfen. Die in der Region Kainuu in Finnland gelegene Mine verursachte bereits Chemikalienfreisetzungen, verschmutzte Luft und Wasser vor Ort und erlebte bereits Chemiebrände in den verarbeitenden Anlagen.

Das regionale Umweltzentrum von Kainuu entdeckte vier massiv kontaminierte und drei weitere "weniger schwer" kontaminierte Seen. Trotz dieser und anderer Probleme haben EURATOM und die EU-Kommission bereits ihre Zustimmung für eine Uranverarbeitungsanlage gegeben. Entscheidungen der finnischen Regierung und den regionalen Behörden werden dieses Frühjahr erwartet. Der lokale und regionale Widerstand ist gewachsen, aber noch mehr davon ist nötig.

Eine Karte der finnischen Uranprojekte wurde im Frühjahr veröffentlicht. In Finnland gibt es mehrere Bergbauvorhaben mit Uranvorkommen. Die Regierung erteilte inzwischen der Bergbaufirma Talvivaara nun die Genehmigung, seit 1. März 2012 mit der Uranproduktion an ihrem Standort in Sotkamo starten zu dürfen. Dies ist das erste Genehmigungsverfahren, das Uranabbau in Finnland betrifft.

Die Karte der Uranabbau und Atomkraftvorhaben bietet einen Überblick der Situation in Finnland. Sie wurde von Mika Huhtanen erstellt, einem Aktivisten von Lappilaiset Uraanivoimaa Vastaan (Bewegung der Menschen Lapplands gegen Uranenergie).

Die Karte ist hier verfügbar (finnische und englische Version):

Der komplette Artikel: