2017-02:Auf dem Weg zur Festlegung eines Endlagers für hochradioaktiven Atommüll in Schweden

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schweden: Auf dem Weg zum Endlager

NukeNews Vor Kurzem wurde in Schweden das bislang größte Umweltverfahren verhandelt: Fünf Wochen lang hörte eine Jury des Umweltgerichts sich an, welche Lösung (die KBS-3-Methode) die Atomindustrie vorschlägt, um schwer belasteten Atommüll so zu lagern, dass für 100.000 Jahre lang keinerlei Kontakt mit Menschen und Tieren stattfände. Eine unmögliche Aufgabenstellung! Alle schwedischen Umweltschutzorganisationen nahmen am Prozess teil und wurden demokratisch angehört. Die Jury wird der Regierung am 20. Dezember 2017 ihre Ansicht mitteilen. Danach kommt es voraussichtlich nach der Wahl im September 2018 zu einer Entscheidung. Wir halten euch über das Verfahren auf dem Laufenden.