2016-02:Nachrichten aus Herrschaft und Widerstand

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Nachrichten aus Herrschaft und Widerstand

Direct Action Kanal auf Youtube

jb War es anfangs nur die Verfilmung des Vortrags „Direct Action“ zur Kunst des kreativen Widerstands (5.12.2015 in Köln, Link: https://youtu.be/cruXcOk1egw), so ist inzwischen ein ganzer Kanal mit Tutorials und Erklärungen zu kreativen Widerstandsmethoden entstanden. In ihm werden kleine Anleitungen und Beispiele für Aktionsformen und -methoden gesammelt. Zu finden ist er unter https://youtube.com/channel/UCuH9U3DEearzplYkBQy8OaQ bzw. mit den Suchbegriffen „direct action kanal“ auf Youtube oder Suchmaschinen.

Traditionell verfolgt - keine Entschädigung!?

jb Zwangssterilisierten und "Euthanasie"-Geschädigten wurde in der Bundesrepublik bis 1980 jegliche Entschädigung als NS-Opfer verweigert. Die immer wiederkehrende Argumentation dafür war, dass ihr Leid "kein typisches NS-Unrecht" sei und sie somit nicht unter den § 1 des Bundesentschädigungsgesetzes (BEG) - Verfolgung aus Gründen der Rasse - fallen würden. Man schloss Zwangssterilisierte und "Euthanasie"-Geschädigte aus dem BEG aus.
Mehr Infos einschließlich des Appells zur Anerkennung Zwangssterilisierter und Euthanasie-Geschädigter als NS-Verfolgte stehen auf http://euthanasiegeschaedigte-zwangssterilisierte.de.

Gegen jegliche Repression – und trotzdem für die Fußfessel (statt Haft)

jb „Ich selbst bin ein Gegner sämtlicher staatlicher Kontrolle“, so beginnt André Moussa seinen Appell für eine konsequente antirassistische Linie und Gefängniskritik – aber gleichzeitig dafür, jeden Schritt raus aus dem ummauerten Leben als Fortschritt zu sehen: „Vorschläge wie eine Fußfessel, also eine elektrische Fußfessel bei Tätern wie z.B. Sexualstraftätern (die freiwillig die Fußfessel wählen sollen) sind hier zu überlegen, es ist doch legitim von mir, dies auch zu fordern! Alle Reformer vom Volljurist bis hin zu Kollegen innen, Genossen_innen und Freunde_innen im Kampf gegen Haft, sind viele nicht selbst von Haft betroffen, da kann man natürlich auch anderes fordern. Doch wer hier in der BRD, wie ich (z.B.) mit Willkür, Repressalien Tag für Tag leben muß, der krank gemacht wird, weiterhin nicht im Liegen schlafen kann, da ich unter solchen Schmerzen leide, die nicht einmal mit der Einnahme des Substitut (10 ml Methadon) lindern ...“. Der ganze Appell unter http://de.indymedia.org/node/9421.