2016-01:Tschechien: Das problematische Atomkraftwerk Dukovany

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tschechien: Das problematische Atomkraftwerk Dukovany

Olga Kališová Obwohl der Bericht "Four years after Fukushima: Are Nuclear Power Plants Safer?" (Vier Jahre nach Fukushima: Sind Atomkraftwerke sicherer?) von Oda Becker und Patricia Lorenz vom September empfiehlt, "das AKW Dukovany sofort zu schließen", und sich eindeutig gegen eine Verlängerung der Kraftwerklebenszeit (PLEX, Plant Life Extension) ausspricht, geschieht in der Tschechischen Republik genau das Gegenteil. Manche Politiker*innen, der Verband Energetické Třebíčsko (ET) und die Vorsitzenden der Regionsräte in der Südmährischen sowie der Vysočina-Region unterstützen CEZs Bemühungen, den Betrieb aller vorhandenen Blöcke in Dukovany zu verlängern. Gleichzeitig versuchen die gleichen Politiker*innen, die Novellen zum Baugesetz und zum Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge zu ändern, um das Bauverfahren für einen neuen fünften Block im AKW Dukovany zu beschleunigen. Tatsächlich soll ergänzend auch noch ein Dukovany II entstehen. Damit hätte im Herbst 2015 eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) nicht nur für einen, sondern für zwei neue Blöcke in Dukovany beantragt werden müssen.

Den vollständigen Artikel gibt es hier: