2016-01:Reflexionen zum indischen Atomprojekt

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reflexionen zum indischen Atomprojekt

NukeNews Das Dorf Jaduguda befindet sich im neu entstandenen Staat Jharkhand in Nordostindien. Dort wurde Anfang der 50er Jahre geringwertiges Uranerz entdeckt, 1967 begann der Abbau. In den Jahrzehnten seitdem wurden täglich etwa 1000 Tonnen Uranerz pro Tag an die Oberfläche gefördert und in einer Anlage neben dem Bergwerk verarbeitet. Das bearbeitete Urankonzentrat wird dann etwa 1400 Kilometer nach Hyderabad transportiert und dort zu Uranoxid-Pellets verarbeitet, mit denen die Brennstäbe in zehn der Atomreaktoren Indiens geladen werden. Etwa 25 % des Urans, das die Atomindustrie in Indien verwendet, stammt aus den Jaduguda-Bergwerken.

Den ganzen Artikel gibt es hier: