2015-03:Editorial

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

fb Wieder einmal ist dies ein grünes blatt, mit dem sich möglicherweise Grundlegendes in der Redaktion ändert. Zuletzt war das in Ausgabe 60 der Fall, auch einer Winterausgabe, zum Jahreswechsel 2012/2013. Damals wurde ein neues Redaktionskonzept eingeführt mit Themenrubriken, festen Terminfahrplänen für die Produktion und jeweils konkreten Personen, die für Koordination der Produktion und Finanzierung einer Ausgabe zuständig waren. Das hat eine ganze Zeit ziemlich gut geklappt, jetzt aber leider nicht mehr. Welche Folgen das haben wird, ist noch unklar - mehr dazu berichtet und analysiert der folgende Artikel auf Seite 3.

Von diesen "internen" Unsicherheiten einmal abgesehen, hat diese dritte Ausgabe des Jahres 2015 aber auch einiges zu bieten: Ein seltenes Thema ist Boliviens Traum von einer Führungsrolle in der Atomindustrie Lateinamerikas. Kurz vor Redaktionsschluss traten Aktivist*innen aus dem Land an uns heran und pflegen seitdem mit uns, Anti-Atom-Aktivist*innen aus dem Nuclear Heritage Network und erfahrenen Menschen aus der Bewegung in der BRD einen Austausch, während sich in Bolivien gerade der Protest gegen diese Regierungspolitik entwickelt. Thematisch dazu passend ist die Vorstellung eines aktuellen Geschichtsbuches zur Anti-Atom-Bewegung der BRD, die auf Seite 33 zu finden ist.

Wichtiger Bestandteil der vorliegenden Ausgabe sind aber auch die Zuschriften von Gefangenen, die ab Seite 9 in der Knastrubrik abgedruckt wurden. Und es gibt auch Rückblicke und Auswertungen aus der Tierrechtsszene, zum Stand der Bewegung, den Ticker zur Agrogentechnik und eine Fortsetzung der Analyse & Kritik gängiger Verschwörungstheorie-Muster.