2015-02:AKW-Bau in Polen: WorleyPearsons Vertrag gekündigt

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

AKW-Bau in Polen: WorleyPearsons Vertrag gekündigt

NukeNews Am 22. Dezember 2014 kündigte PGE EJ1 (eine Tochter des staatseigenen Unternehmens PGE, die mit dem Bau und dem Betrieb des geplanten ersten AKWs in Polen beauftragt worden war), einen Vertrag im Wert von 253 Millionen Zloty mit dem Unternehmen WorleyPearsons, das vor einem Jahr mit der Durchführung von Umwelt- und Standortforschung beauftragt wurde. Als Grund nannte PGE EJ1 "die Nichterfüllung vertraglicher Pflichten und die verspätete Erledigung von Arbeiten im Rahmen des Vertrags". PGE EJ1 erklärt, es werde die Standortbeschreibung übernehmen und sich dabei "auf den Ressourcenpool innerhalb der PGE Capital Group verlassen und mit nationalen Subunternehmern kooperieren, die schon am Projekt beteiligt sind".

Die Tageszeitung Rzeczpospolita berichtete dazu, PGE sei von der polnischen Agentur für Innere Sicherheit (ABW) gewarnt worden, dass WP in der Vergangenheit eng mit russischen Unternehmen zusammengearbeitet habe und das die Sicherheit des Projekts gefährden könnte.

Quellen: