2014-01:Fennovoima schrumpft

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fennovoima schrumpft

NukeNews Das AKW-Projekt Fennovoima sieht sich mit großen Problemen konfrontiert, da sich weitere 15 Anteilseigner zurückgezogen haben - einige vollständig, andere teilweise. Die große Überraschung für alle bestand jedoch darin, dass darunter einige große Industriekonzerne waren. Derzeit befinden sich nur 50,28% der Anteile in finnischer Hand - der Rest steht zum Verkauf.

Nach dem Rückzug von E.On hat Fennovoima den Reaktorhersteller gewechselt: Rosatom bietet nun einen 1.200-MW-Reaktor an, der im Vergleich zur ursprünglichen Planung (1.600 MW) um 25% kleiner dimensioniert ist. Rosatom plant den Kauf der ursprünglich von E.On gehaltenen Beteiligung, d.h. 34%. Nach dem Ausstieg von E.On im Jahr 2012 stehen nun weitere Anteile in Höhe von 16% zum Verkauf, jedoch haben sich bisher keine Käufer gefunden.