2014-01:Atomnachrichten aus Finnland

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Atomnachrichten aus Finnland

NukeNews Am 13. Februar hat das finnische Wirtschaftsministerium verkündete, der Umweltbericht von Fennovoima sei fertiggestellt und für die Publikation zur öffentliche Erörterung und Kommentierung bereit. Der 264 Seiten umfassende Bericht wurde von dem Unternehmen Pöyry vorbereitet, das im Vorfeld für den Bruch europäischer Regeln zur sozialen Verantwortung von Unternehmen kritisiert wurde.

Das Wirtschaftsministerium ist die für den Prozess der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) verantwortliche Institution. Das internationale Verfahren zur Umweltverträglichkeitsprüfung nach der Espoo-Konvention wird dagegen durch das Umweltministerium vorgenommen. Die finnischen Organisationen, die Fennovoimas AKW ablehnen, hoffen, dass das internationale UVP-Verfahren kritische Einwände beisteuern wird.

Bisher scheint es mehrere Ergänzungen seitens schwedischer Organisationen zum UVP-Programm zu geben. Die wichtigste davon ist wohl die Betrachtung eines INES-7-Szenarios (Super-GAU) in der Umweltverträglichkeitsstudie. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Auswirkungen von Packeis, der angeblich behandelt wird, sich tatsächlich aber auf die reine Beschreibung von Packeis beschränkt und keinerlei Analyse enthält, wie beispielsweise der Reaktor reagiert, wenn die Kühlung durch solches unterbunden wird.