2013-03:Uranfrachter kollidiert in der Ostsee mit Segelyacht

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uranfrachter kollidiert in der Ostsee mit Segelyacht

fb Am 18. Oktober 2013 kollidierte vor der Insel Rügen der russische Atomfrachter "Mikhail Lomonosov" mit einer Segelyacht. Der Frachter der russischen Reederei "Northern Shipping Company" ist bekannt für Transporte von radioaktivem Material, und Medienberichten zufolge hatte er auch hier Uranhexafluorid und Urandioxid geladen. Die Yacht wurde bei dem Zusammenstoß schwer beschädigt, während über eventuelle Schäden am Frachter noch keine Angaben gemacht wurden. In Bezug auf Uranhexafluorid ist besonders alarmierend, dass die Substanz bei Kontakt mit Wasser die tödliche Flusssäure bildet.

Nach von Anti-Atom-Aktivist*innen beschafften Informationen sollte das radioaktive Material per LKW von Hamburg zur Urananreicherungsanlage Gronau transportiert werden.

Aktuelle Informationen unter: