2013-02:Weiterer Cameco-Kollaborationsvertrag soll indigene Proteste gegen Uranabbau zum Schweigen bringen

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Weiterer Cameco-Kollaborationsvertrag soll indigene Proteste gegen Uranabbau zum Schweigen bringen

NukeNews Nach dem Pinehouse-Kollaborationsvertrag mit Cameco und Areva im Dezember 2012 hat mit der English First River Nation im Mai 2013 eine weitere indigene Gemeinde Nordwest-Saskatchewans - trotz Protesten ihrer Mitglieder - eine Vereinbarung mit diesen Uranabbau-Unternehmen zur Unterstützung ihrer Geschäfte und um diese nicht weiter zu stören unterschrieben.

Die Vereinbarung, die die Bevölkerung nicht einsehen durfte, verspricht angeblich 600 Millionen Dollar in Geschäftsverträgen und Löhnen an die Dene Band im Austausch für die Unterstützung von Camecos und Arevas bestehenden und geplanten Projekten auf traditionellem Land der ERFN und mit der Bedingung, dass die ERFN ihre Klage gegen die Regierung Saskatchewans in Verbindung mit Ansprüchen aus dem Treaty Land Entitlement-Programm auf Teile des Landes nahe Camecos "Millenium Mine"-Projekt fallen lassen muss.

Erfahre mehr: