2013-02:Atomic Threats In The Baltic Sea Region

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ostsee ist das am meisten radioaktiv verschmutzte Meer der Welt – so die HELSINKI COMISSION, eine zwischenstaatliche Organisation der Ostsee-Anrainerstaaten. Tschernobyl, Atomwaffentests und sogar die Emissionen der entfernten Sellafield-WAA haben sich in der Ostsee akkumuliert, denn der Wasseraustausch mit dem Atlantik beträgt nur etwa 1% pro Jahr. Weitere Quellen der radioaktiven Kontamination der Ostsee waren und sind die mehr als 60 Atomanlagen, die in Vergangenheit und Gegenwart Radionuklide in das Meer eingeleitet haben: Atomkraftwerke, Uranminen, Atommülllager und sonstige Anlagen.

Das Projekt „Atomic Threats In The Baltic Sea Region“ ist im August gestartet und will Anti-Atom-Aktivist*innen aus dem Ostseeraum zusammen bringen. Aktionen und Kampagnen, Informationsaustausch und Recherchen, Publikationen und Medienarbeit sollen die Proteste gegen Atomanlagen im Ostseeraum stärken. Das Netzwerk/Projekt lädt Gruppen und Individuen ein sich an den Aktivitäten zu beteiligen, Informationsveranstaltungen oder Soliaktionen zu organisieren, lokale Anti-Atom-Projekte zu unterstützen, zu spenden oder sich anderweitig einzubringen. Kontaktaufnahme ist via atomicbaltic@nuclear-heritage.net möglich.

Mehr Infos im Internet: