2012-02:Olkiluoto-Blockade-Camp

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einladung zur

Olkiluoto-Blockade und Anti-Atom-Camp vom 6. bis 13.8.2012 an der Westküste Finnlands

ob Das Olkiluoto-Blockade-Camp will Menschen aus der finnischen und der internationalen Anti-Atom-Bewegung zusammenbringen. Es wird eine Gelegenheit sein, über Atomprojekte von Uranabbau bis Endlagerung zu sprechen. Wir werden Erfahrungen, Fähigkeiten und Werkzeuge im Kampf gegen die Atomindustrie und für dezentralisierte Formen der Energieproduktion teilen und austauschen.

Am Aktionstag 11. August rufen wir dazu auf, die Zufahrtsstraßen zum AKW Olkiluoto mittels zivilem Ungehorsam zu blockieren. Dieses Jahr findet die Blockade zum dritten Mal statt.

Das AKW Olkiluoto besteht aus zwei Reaktoren von Teollisuuden Voima (TVO). Außerdem bauen TVO und der französische Konzern Areva zur Zeit einen dritten Reaktor, der der weltweit größte und der erste Reaktor vom Typ EPR sein wird. Trotz der zahllosen Probleme, die beim Bau des EPR bisher aufgetreten sind, hat die finnische Regierung der Firma die Lizenz erteilt einen vierten Reaktor an diesem Standort zu bauen. Ein weiteres "Pionierprojekt" in Olkiluoto ist Onkalo ("die Höhle"): das weltweit erste permanente unterirdische Endlager für hochradioaktiven Müll.

Während viele andere europäische Länder nach der Katastrophe in Fukushima aus der Atomkraft aussteigen, ergreift die finnische Regierung die Gelegenheit die Atomstromproduktion im Land zu erhöhen. Schließt euch unserer Aktion an und sendet der Atomlobby eine deutliche Botschaft, dass sie Finnland nicht zu einem Atomkraft-Reservat machen kann!

Ihr seid auch eingeladen, einen Workshop zu geben, Fähigkeiten zu vermitteln, ... Meldet euch für die Aufgaben, nehmt Kontakt auf oder schickt uns Ideen fürs Programm: olbprocess ÄTT riseup.net[1] oder olkiluotoblockade ÄTT riseup.net[1]

Mehr Informationen auch auf:


  1. Zum Schutz vor automatischen Mailadressen-Robots, die nach Adressen suchen und diese dann mit Spam-Mails überfluten, ist diese Mailadresse für diese Robots unleserlich formatiert. Um eine korrekte Mailadresse zu erhalten muss ÄTT durch das @-Symbol ersetzt werden.