2010-01:Antiatom-Infotour

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antiatom-Infotour

22.06.2010 – 20.08.2010. 13 Orte rund um die Ostsee

G.Beck Diesen Sommer werden Anti-Atom-AktivistInnen aus schätzungsweise zehn Ländern rund um die Ostsee fahren und 13 Stationen machen, um über die Gefahren der Atomkraft zu informieren. Dazu wird es Informationsveranstaltungen und Aktionen an jedem dieser Orte geben. Wer will, ist eingeladen eine Zeit lang mitzukommen.

Die Ostsee ist offiziellen Informationen zufolge der am stärksten radioaktiv belastete Wasserkörper der Welt. Wichtigste Verschmutzer sind der Tschernobyl-Fallout, die Emissionen der WAA Sellafield und die AKW in Schweden, Finnland und Russland. Die derzeitigen Pläne der Regierungen und Atomkonzerne mehrere neue AKW (Schweden, Finnland, Belarus + Russland) zu bauen, Atommüll-Endlager unter der Ostsee (Schweden + Finnland) zu errichten und Uranabbau (Schweden + Finnland) zu betreiben werden die radioaktive Kontamination und das Risiko von Unfällen erhöhen. Daneben bedeutet der Einsatz der Herrschaftstechnologie Atomkraft auch die Etablierung und den Ausbau einer Logik, die militärische Sicherung, polizeistaatliche Bekämpfung von Protesten und eine extreme Einschränkung der Selbstbestimmungsmöglichkeiten der betroffenen Menschen notwendig mit sich bringt.

Kontakt: