2007-03:Weltweite Botschaften im Grünen Blatt

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Weltweite Berichterstattung im Grünen Blatt - Medien für Umweltschutz von Unten anderswo

jhc. In der letzten Ausgabe des Grünen Blattes erschienen erstmals Artikel in Englisch um den geographischen Horizont der Zeitschrift zu erweitern. Leider erschienen diese Artikel in der letzten Ausgabe völlig unkommentiert. Das soll sich hiermit ändern.

Zum einen soll hier angemerkt werden, dass die Bezeichnung "Internationales" an sich trotz ihrem inflationären Gebraucht recht problematisch ist. Schließlich bedeutet sie nichts anderes als "zwischen-völkisch", "zwischen-staatlich" oder "zwischen-national". Darum geht es natürlich nicht. Ganz im Gegenteil. Oft erzählen die Artikel von Widerstand gegen staatliche Repression anderswo. Auch hat das publizieren der Artikel den Anpruch offenzulegen das so etwas wie "Volk" oder "Nation" nichts als Fiktion und Illusion und ein Instrument der Herrschenden ist Menschen gegeneinander aufzuhetzen. Widerstand gibt es schließlich an jedem Ort. Deshalb wurde die Rubrik mit dieser Ausgabe in "Weltweit" umbenannt. Die Utopie sollte sich schließlich auch in der Sprache wiederspiegeln die wir benutzen.

Daher dient die Verwendung von Ländernamen lediglich dazu die jeweiligen Artikel geographisch praktisch verorten zu können. Alternativvorschläge sind jedoch herzlich willkommen.

Zum anderen sollen hier einige der möglichen Quellen für Artikel aus dem Rest der Welt vorgestellt werden.

Organe der jeweiligen Regionalnetzwerke. Für mehr Informationen zu EarthFirst! allgemein siehe Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Earth_first

Betitelt sich selbst als "Anti-Civilisational Journal of Theory and Action". Sehr zu empfehlen für Zivilisations- und Technologiekritik. Zum Thema Anarcho-Primitivismus dem die Zeitschrift Nahe steht siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Anarcho-primitivism

"Le journal de la joie de vivre". Die Zeitschrift für Lebensfreude also. Eines der größeren Organe der Decroissance-Bewegung in Frankreich, die sich für eine "nachhaltige Wachstumsrücknahme" kämpft, libertären Ideen nahe steht und konsequent die heutige Konsum- und Industriegesellschaft angreift und für "Freiwillige Einfachheit ["Simplicité volontaire"]" plädiert.

Organ der "Fédération Anarchiste" in Frankreich. Oft Artikel zu Decroissance von einer libertären Perspektive aus.

Ökofeministin und Aktivistin. Regelmäßige Artikel von ihr über Umweltschutz von Unten auf der ganzen Welt.

Website der Autonomen Aktion in Russland / Osteuropa. Von Zeit zu Zeit auch mit Direkten Aktionen zum Thema Umweltschutz von Unten dabei. Brandaktuell ist der Naziüberfall auf ein Öko-Protestcamp der Autonomen Aktion in Sibirien, mit einem Toten.

Zum einen das Permakultur Magazin in England und zum anderen der Rundbrief der "Permaculture Association" in England. Besonders letzterer mit einem "Grassroots" und damit "von unten" Anspruch und vielen praktischen Artikel.

Investigativer Öko-Journalismus aus England. Viele wissenschaftliche und/oder gut recherchierte Hintergrundinfos die sich für Umweltschutz von Unten nutzen lassen.

Magazin mit starker tiefenökologischer und gandhianisch-sprititueller Ausprägung, mit viel Kunst und Poesie. Anonsten oft klasse Artikel zum Thema Umweltschutz von Unten auch aus dem globale Süden, zeitweise aber auch kapital- und staatshörig. Das muss man aber wohl sein, mit einem recht hohen Anspruch an Inklusivität.

"Aktivisten-Newsletter" der in Brighton, England verfasst wird und einen oft auf den neusten Stand in Sachen Umweltschutz von Unten und Protestcamps in England, Wales und Schottland bringt.