2007-01:Perry Rhodan 95

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Perry Rhodan 95

Mensch aus dem Nichts

fb In diesem 95. "Silberband" der Perry Rhodan-Reihe macht die "menschliche Evolution" einen Sprung. Vor dem Sturz der Erde in den mysteriösen "Schlund" hatte das Geisteswesen ES 20 Milliarden Menschen in sich aufgenommen. Aus der Not heraus und einer bereits vor der Katastrophe entwickelten Idee heraus werden neue "Menschen" in die Welt gesetzt. Diese vereinen in einem Körper sieben Bewusstseine, die nun mit verschiedenen Problemen klarkommen müssen. Hier wird die Science-Fiction-Reihe wieder spannend, denn die Grundidee lässt sich auch verallgemeinert auf Offene Systeme übertragen, in denen es keine Geheimnisse mehr gibt und alle - hier zunächst jeweils sieben - Menschen einen Umgang damit finden müssen.

Der Kontext dieser menschlichen Entwicklung sind allerdings wieder die altbekannten Mechanismen von Expansion und Machtkämpfen - hier ist das Spielfeld der Kampf zwischen den Superintelligenzen ES und BARDIOC. Die Menschheit wird in diese immer wieder hineingezogen, aber mehr als eine nebenläufige Kritik an solchen Kämpfen wird auch hier nicht zu lesen sein.

Perry Rhodan 95. Mensch aus dem Nichts, Pabel Moewig Verlag KG, Rastatt, 2006. 400 Seiten. ISBN 978-3-8118-4080-5