2005-03:APO-Calypse: Eine andere Organisierung ist möglich

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

APO-Calypse: Eine andere Organisierung ist möglich

apo Wir haben keinen Bock mehr auf die Monotonie, die autoritären Strukturen, den Filz der Eliten, Intransparenzen, informelle und formale Hierarchien, die politische Bewegung zur Zeit stark prägen. Auf den meisten Treffen gibt es überhaupt gar keine kreativen Vorschläge mehr, weil die Kontrollstrukturen der Treffen Spontanität gar nicht mehr zulassen und die Teilnehmis zum großen Teil selbst aus Basisgruppen stammen, in denen Langeweile und ultra-normale Organisationsmechanismen der Gesellschaft einfach nur kopiert werden.

Wir, die wir einen ersten Flyer mit Einladung zu einer anderen Organisierung entworfen haben, sind keine Gruppe, haben kein Logo und keine gemeinsame Ideologie. Uns geht die Lage politischer Bewegung, dieser ewige Trott in Schafherden hinter wenigen Führungscliquen einfach nur auf die Nerven. Und wir haben die Hoffnung, dass anderes möglich ist:

  • Eine Organisierung, bei der es keine Führungen/Eliten braucht.
  • Eine hohe Vielfalt an Aktions- und Vernetzungsformen.
  • Horizontalität aller Teile des Ganzen.
  • Gleiche Handlungsmöglichkeiten für alle.
  • Unabhängigkeit.
  • Offener Zugang zu allen Ressourcen, Materialien, Räumen...
  • Und endlich wieder kreative, überraschende, widerständige, bunte Aktionsformen mit Inhalten, die über Politikberatung hinausgehen.

Seminare und Vernetzungstreffen

Wer nicht nur auf "Latschdemos" mitmachen oder langweilige Büroräume für die eigene Gruppe aufbauen will, findet in einem neu erschienenen Terminprogramm interessante Seminare und Vernetzungstreffen. Während erstere Basiswissen für Aktive vermitteln sollen in kreativen Aktionen oder wichtigen Fragen herrschaftskritischer Politik, so stellen die Vernetzungstreffen Orte dar, wo auch weiterdiskutiert und neue Strategien politischer Arbeit entwickelt werden sollen. Die Themenbreite reicht von konkreten Tipps zu kreativen Aktionen in Seminaren zu "Direct Action" oder "Widerstand im Alltag" über Grundsatzthemen wie Religionskritik oder die Debatte um gesellschaftliche Utopien bis zur Entwicklung von Strategien für den Umgang mit staatlichen Hierarchien oder die Entstehung "offener Räume" mit allen Menschen gleichberechtigt zugänglichen Materialien für politische Aktionen.

Und die Termine...

  • Direct-Action: Straßentheater, Kommunikationsguerilla, Sabotage & Co.
27.-30.1.2006 in Husum und 9.-12.3.2006 in der Projektwerkstatt in Saasen (2x das gleiche! Weitere Termine in Planung!)
Seminar für alles, was kreative Aktion ausmacht: Beispiele, Üben, Ausprobieren.
  • Selbstorganisierung: Containern, Schnorren, Klauen, Selbstmachen, Teilen
17.-19.2.2006 in der Projektwerkstatt in Saasen und 10.-12.4.2006 in Berlin (weitere Termine in Berlin: www.anders-leben.tk)
Seminar zu Tipps und Tricks, um an Lebensmittel, Klamotten, Wohnraum ... zu kommen.
  • Was steckt hinter Kirche, Religion, Esoterik?
24.-26.2.2006 in der Projektwerkstatt in Saasen
Seminar zu theoretischen Hintergründen höherer Mächte. Plus: Aktionsideen.
  • Widerstand im Alltag und direkte Intervention
17.-19.3.2006 in der Projektwerkstatt in Saasen
Seminar zu direkter Aktion und Intervention im Alltag
  • Her mit unabhängigen Strukturen - Freiräume aufbauen
14.-17.4.2006 in der Offenen Uni BerlinS
Vernetzungstreffen zu Rechtsformen, Finanzierung und Organisation von Aktionen, Räumen, Projekten, Häusern usw.
  • Herrschaftsfreie Welt: Anarchie, Basisdemokratie, Radikaldemokratie ...
21.-23.4.2006 in der Projektwerkstatt in Saasen
Seminar zu Unterschieden zwischen Basis- und Radikaldemokratie, Anarchie und Marxismus sowie eigenen Ideen für eine herrschaftsfreie Welt.
  • Sexismus, Zweigeschlechtlichkeit und antisexistische Praxis
28.-30.4.2006 in der Projektwerkstatt in Saasen
Seminar zu Geschlechterverhältnissen und Sexismus sowie Ideen für eine antisexistische Praxis im Alltag
  • Antirepression - offensiv und phantasievoll gestalten
12.-14.5,2006 in der Projektwerkstatt Saasen
Vernetzungstreffen Betroffener und Interessierter zum Entwickeln neuer Ideen gegen Überwachung, Kontrolle, Gerichtsverfahren und mehr.
  • Direct-Action-Kalender: Text, Bild, Endlayout
Pfingsten 2006 in der Projektwerkstatt Saasen
Werkeln für den 2007er-Kalender (www.projektwerkstatt.de/kalender)
  • Dominanzabbau in Gruppen
14.-17.9.2006 in Magdeburg
Vernetzungstreffen zum Entwickeln von Ideen für Hierarchieabbau in Basisgruppen und -projekten.