2005-01:SommerCamp in Riebau

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

SommerCamp in Riebau

wutz Im Zeitraum vom 30. Juli bis zum 7. August fand das diesjährige Sommercamp auf dem Gelände der Traumschule Riebau in der Altmark, einer zu Gorleben benachbarten Region in Sachsen-Anhalt, statt.

Eine Woche vor offiziellem Campauftakt fanden sich schon viele Menschen zur Vorbereitung des Lagerlebens ein. In dieser "Bau- und Bastelwoche" wurden eine offene Küche, ein Kiosk, Kompostklos, Pissoirs und eine Duschgelegenheit errichtet. Des weiteren wurden aus einigen Treppen rollstuhlfähige Zugänge durch simpelste Rampenkonstruktionen geschaffen. Die baulichen und künstlerischen Veränderungen im Camp waren, während der gesamten Dauer, stetige und positiv überraschende Prozesze. Natürlich stand auch dieses Camp im Sinne der Selbstorganisation, so dasz ein buntes Angebot an Veranstaltungen und AK's entstand. Unter anderem gab es einen Vortragsabend "Der Nazis neue Kleider", eine Theatergruppe aus Berlin, einen Morsleben AK, einige Filme und Dokus.

Im Gegensatz zur typischen deutschen Campingplatzatmosphäre war immer eine familiäre Umgebung, durchsetzt von Jonglagen, Musik und langen Gesprächen, vorhanden.

Das gemeinsame Containern, Schnippeln, Kochen, Eszen und Abwaschen machten die Küchen zum Zentrum des Lagerlebens.

In den meist regenfreien Nächten waren die Feuerstelle bei dem Tipi, eine Feuertonne beim alten Bahnhof auf dem Gelände der Traumschule und die Kochstellen an der Küche beliebte Treffpunkte. Am Tage lud das Wetter zum Sonnenbrand ein oder die gelegentlichen, kleinen Regenschauer lieszen die Menschen näher zusammenrücken.

Die jüngeren unter den Teilis organisierten eine Camprundfahrt und eine eigene Anti-Atom-Ausstellung.