2005-01:"Fragend voran ..."

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Fragend voran ..."

prowe Mitte Juli erschien die Nullnummer von "Fragend voran ..." - ein neues Zeitungsprojekt, getragen von einem losen Netz unterschiedlicher Gruppen und Einzelpersonen, die sich mit der umfassenden Überwindung von Herrschaftsverhältnissen beschäftigen. Es will eine Anstiftung sein, sich nicht einzulassen auf die Verlockungen von Macht oder resigniert zu akzeptieren, dass es keine Ausbrüche aus dem heute Machbaren geben kann.

Der Titel - dem Motto der zapatistischen Befreiungsbewegung angelehnt - ist eine Absage an abgeschlossene Theorien oder unhinterfragbare Wahrheiten. Statt dessen hoffen die MacherInnen von "Fragend voran ..." auf einen offenen Diskussionsprozess, bei dem Streit, kritisches Hinterfragen und kontinuierliche Weiterentwicklung selbstverständlich sind. Der Anspruch des Projektes ist hoch: Ziel ist die Verbindung von Widerstand und Vision, von Aktion und Utopie, von Theorie und Praxis.

Utopische Entwürfe für eine andere Gesellschaft sollen mit Vorschlägen verbunden werden, wie Schritte zu diesen "möglichen Zukünften" aussehen könnten. Aber auch praktische Tipps für konkrete Projekte und widerständige Aktionen sollen nicht zu kurz kommen. Jedes Heft setzt sich aus einem konkreten Schwerpunkt, kurzen Rubriken zu verschiedenen Themenfeldern und einem "Newsticker" zusammen. Die Hefte erscheinen unregelmäßig, pro Jahr sind mehrere Ausgaben sowie weitere Materialien geplant. Sie können einzeln bestellt, aber auch abonniert werden.

Nullnummer: Herrschaftsfrei Wirtschaften

Die Nullnummer beschäftigt sich mit der Frage, wie eine Wirtschaft organisiert sein könnte, die weder auf Marktgesetze, Staat oder zentrale Planung setzt. Ein Teil davon sind konkret-utopische Überlegungen, wie ein herrschaftsfreies Wirtschaften aussehen könnte. Gleichzeitig werden erste Ansätze vorgestellt, welche erste Schritte in diese Richtung darstellen könnten - von freier Software bis zu Umsonstläden. Zugleich werden diese Ansätze selbst kritisch hinterfragt. Kontakt zur Schwerpunkt-Redaktion der Nullnummer: sfd2005@zw-jena.de

Ausblicke

Das Projekt soll kein Selbstzweck sein - es steht und fällt mit dem Interesse von Menschen, die etwas damit vorhaben. Für das nächste Jahr sind bereits spannende Schwerpunkte angekündigt: Ernährung ohne Herrschaft, Psychiatriekritik, Horizontale Gesellschaft und Gesellschaft ohne Strafe. Weitere Schwerpunkte können jederzeit dazukommen.

Die Nullnummer kann über die Projektwerkstatt (Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen, 06401-90328-3, Fax -5, http://www.aktionsversand.de.vu, versand ÄT projektwerkstatt.de[1]) sowie den Packpapier Verlag (http://www.pack papier-verlag.de/) bezogen werden. Alle Informationen zu "Fragend voran ..." auf der Internetseite http://www.fragend-voran.de.vu.


  1. Zum Schutz vor automatischen Mailadressen-Robots, die nach Adressen suchen und diese dann mit Spam-Mails überfluten, ist diese Mailadresse für diese Robots unleserlich formatiert. Um eine korrekte Mailadresse zu erhalten muss ÄTT durch das @-Symbol ersetzt werden.